Herzlich Willkommen beim Sportschützenverein Leutesheim e.V.
Home / News Archiv Ergebnisse Mannschaften Vorstand / Kontakt Schützenhaus Lageplan Termine Sponsoren Links unser Dorf Email-Abo Email



aktualisiert am: 19.11.2017




Jahreshauptversammlung 2006
Herzlich Willkommen beim Sportschützenverein Leutesheim e.V.

Jahreshauptversammlung am 05. April 2007

Leutesheimer Schützen blicken auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück

Zur Jahreshauptversammlung konnten die Mitglieder des Sportschützenverein Leutesheim auf zahlreiche Höhepunkte zurückblicken. Ortsvorsteher stellte fest, daß der Schießsport keinen angemessenen Stellenwert erfährt.


Nathalie Zier, Sabine Lepold (fehlt auf dem Bild), Stephan Roß und Uwe Hummel (von links) wurden mit dem „Meisterschützenabzeichen des Deutschen Schützenbundes“ ausgezeichnet

Kehl-Leutesheim: (mk) In seinem Rechenschaftsbericht konnte der Vorsitzende Uwe Hummel zahlreiche Aktivitäten erwähnen. Er resümierte das zurückliegende Jahr, welches nicht nur von sportlichen Erfolge, sonder auch von einem Einbruch und Vandalismus geprägt war. Zur künftigen Vorsorge soll eine Alarmanlage installiert werden und der Parkplatz mittels Bewegungsmelder ausgeleuchtet werden. Künftig wird auch kein Bargeld mehr im Schützenhaus bleiben. Hummel berichtete weiter von einigen Teilnahmen an Sportausschuß-Sitzungen und von der Sportwart-Sitzung des Schützenkreises zur Festlegung der künftigen Rundenwettkampfordnung. Beim Rückblick der Schützenwoche lobte er besonders die sehr gut besuchte Samstagabendveranstaltung und den ebenfalls guten Wirtschaftsbesuch während der gesamten Woche. Das Bogenschnupperschießen kam sehr gut an. Hierbei dankte er dem Team um Hans Bartelme für dessen Einsatz.
Der Weg zum Schützenhaus und dorfeigenen Grillplatz soll eine Straßenbeleuchtung bekommen. Hierbei machte Hummel deutlich, daß nicht der Schützenverein eine Beleuchtung bekommt, wie es teilweise in der Bevölkerung und im Ortschaftsrat dargestellt wird, sondern in erster Linie ein öffentlicher Weg zu einem öffentlichen Grundstück, nämlich dem Grillplatz, künftig ausgeleuchtet werden soll. Initiator ist die Stadt Kehl und das Aktive Dorf Leutesheim, dennoch wird der Schützenverein ehrenamtliche Helfer bei der Ausführung der Arbeiten stellen. Im selben Zuge wird der Stromanschluß des Schützenhauses geändert. Die Freileitung wird durch eine Erdleitung ersetzt.
Weiter berichtete Hummel vom derzeitigen Stand in Sachen >Gleichstellung< der Schützenvereine in der „Richtlinie zur Förderung der Vereinen“ der Stadt Kehl im Vergleich anderer Vereinsinstitutionen. Er bedankte sich bei Vorstandsmitglied Dieter Keck und Ortsvorsteher Ernst Kleinmann für ihren Einsatz, sowie bei der Ortsverwaltung für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.
Die Vermietungen des Vereinsheims sind neben der Schützenwoche die größte Einnahmequelle für den Verein. Im zurückliegenden Jahr wurde das Schützenhaus 25mal für Veranstaltungen vermietet und 8mal die sanitären Anlagen in Zusammenhang mit dem dorfeigenen Grillplatz. Auch das Rockkonzert der Gruppe Tinitus war eine erfolgreiche Veranstaltung.
Der Vorsitzende ehrte Ernst Roß für seine 30 jährige aktive Mitgliedschaft.
Schriftführer Mario Kenngott gab einen chronologischen Rückblick des zurückliegenden Geschäftsjahres, mit dessen Veranstaltungen, Arbeitseinsätze und ging dabei auch auf Behandlungspunkte der Vorstandsitzungen ein. Er bedankte sich bei den tatkräftigen Mitgliedern, die im zurückliegenden Jahr pflichtbewusst den Wirtschaftsdienst ausführten.
>> erfolgreiches Sportjahr <<
Überwiegend Positives hatte Sportwart Stephan Roß zu berichten. Auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene wurden zahlreiche Meistertitel erzielt, insbesondere mit der Armbrust, dem Luft- und Kleinkalibergewehr. Sabine Lepold hatte sich mit dem KK-Gewehr und der Armbrust für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Mit der Armbrust erreichte sie den hervorragenden sechsten Platz, damit war wieder einmal ein Leutesheimer Schütze unter den Top Ten bei einer Deutschen Meisterschaft, so Roß.
Eines der Highlights im zurückliegenden Sportjahr war die Teilnahme von Uwe Hummel beim Sichtungsschießen zum Nationalkader mit der Armbrust. „Das kleine Dorf Leutesheim machte wieder mal auf sich Aufmerksam“ lobte der Sportwart. Der Vorsitzende verpasste hierbei den Sprung in den Nationalkader nur äußerst knapp um lediglich neun Ringe und belegte letztendlich den hervorragenden 11 Platz.
Der Kreispokal wurde gewonnen und beim Bezirkspokal wurde das Team von Leutesheim im Finale nur ganz knapp von Hornberg geschlagen. Zum ersten mal in der Geschichte des Kehler Stadtpokal konnte dieser nicht vom SSVL gewonnen werden, ausgerechnet Auenheim musste man den Vortritt lassen.
Die Vereinsmeisterschaften wurden mit Ergebnissen von 397, 394 und 390 Ringe der Podiumsplätze auf sehr hohem Niveau geschossen. Bei den KK-Rundenwettkämpfe gewann der SSV Leutesheim souverän die Kreisliga und ist nach einem Jahr Abstinenz wieder direkte in die Bezirksliga, die >KK-Oberliga< aufgestiegen. Bei den Rundenwettkämpfen mit dem Luftgewehr konnte die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Verbandsliga erzielen, die zweite Mannschaft wurde souverän Kreisoberligameister. Beim Relegationsschießen wurde der Aufstieg in die Bezirksliga jedoch wieder mal knapp verpasst. Die dritte Mannschaft wurde Kreisligameister und steigt direkt  in die Kreisoberliga auf. Somit ist Leutesheim in der kommenden Saison mit zwei Mannschaften in der Kreisoberliga vertreten.
Mit dem >>Meisterschützenabzeichen des Deutschen Schützenbundes<< wurden Nathalie Zier, Sabine Lepold, Stephan Roß und Uwe Hummel ausgezeichnet. Diese Schützen hatten die überaus schwierigen Bedingungen des DSB für dieses Abzeichen im Sportjahr 2006 erfüllt.
Auch auf eine gute Jugendarbeit wird beim SSVL sehr großen Wert gelegt. Jugendtrainer Uwe Hummel gab einen detaillierten Bericht über die erfolgreiche Teilnahme an Meisterschaften und Rundenwettkämpfen. Hervorgehoben hat er die hervorragenden Ergebnisse und die Leistungssteigerung der Jugendlichen. Selbst bei den Rundenwettkämpfe der Erwachsenen haben sich diese tapfer geschlagen und den Aufstieg der dritten Mannschaft in die Kreisoberliga ermöglicht. Beim Euro Callenge in Straßburg konnten Julia Flach, Nathalie Zier und Sven Flegler auch internationale Erfahrung sammeln. Hummel dankte Sascha Buro, der ihm bei der Betreuung und bei Fahrten zu Wettkämpfen hilfreich zur Seite steht.
Kassenwart Manfred Hummel gab einen ausführlichen Einblick in den Kassenstand. Aufgrund der positiven Bilanz der Schützenwoche, der Vermietungen, sowie dem Rockkonzert konnte ein solider Gewinn erwirtschaftet werden. Dieser wurde jedoch durch den Einbruch, bei dem nicht nur erhebliches Bargeld entwendet wurde, sondern auch Neuanschaffungen getätigt und Reparaturen notwendig waren, etwas geschmälert. Die positive Bilanz lässt den Verein positiv in die Zukunft blicken. Kassenwart und die gesamte Vorstandschaft wurden einstimmig entlastet.
>> keinen angemessenen Stellenwert für den Schießsport <<
Ortsvorsteher Ernst Kleinmann zeigte sich überrascht, „was in diesem kleinen Verein alles geht“. Der Rathauschef lobte die Erfolge und Leistungen der Schützen, welche enorme Dimensionen angenommen haben. Dabei musste auch er feststellen, dass der Schießsport keinen angemessenen Stellenwert besitzt. Er ist ebenfalls der Meinung, dass die Jugendarbeit, welche auch im Schießsport sehr groß geschrieben wird und Investitionen mit sich führt, besser bezuschusst werden muß. Der Verein sei nach wie vor ein exzellentes Aushängeschild für unser Dorf, so Kleinmann. Insbesondere erfreute er sich, dass der Schützenverein es schafft so viele auswärtige Schützen zu integrieren, die mit Freude am Leutesheimer Vereinsleben teilnehmen, speziell auch Schützen aus dem Ausland, wie Frankreich fühlen sich in Leutesheim sehr wohl.